Leonie Asendorpf

Jahrgang: 1995

Studiengang: Soziologie und Kulturwissenschaften B. A.

bei luhze seit: Mai 2018

ehemals Ressortleiterin „Wissenschaft“

Ursprünglich aus Bremen kommend bin ich 2015 fürs Studium nach Leipzig gezogen. In Leipzig war ich dann das erste Mal auf Anti-Nazi-Demos, bei denen man Leuten von Legida oder AfD auch direkt gegenüberstand, anstatt sich darüber zu freuen, dass anscheinend alle um einen herum Nazis doof finden. Auch, wenn ich den nordischen Sarkasmus hier manchmal vermisse, fühle ich mich in Leipzig schon mehr als Zuhause und freue mich über das freundliche „Tschüssi!“ beim Bäcker und die schönen Sommer auf der Sachsenbrücke.

Ich bin bei luhze, weil man durchs Recherchieren und in der Redaktion immer wieder neue Leute und Orte entdeckt und viel lernen kann.

Leipzig braucht luhze, weil jede*r auch ohne Vorerfahrung einfach bei uns losschreiben kann über das was ihn*sie interessiert.

Artikel

August 2019

Ungeteilte Solidarität25. August 2019Wählen als Privileg25. August 2019

Juli 2019

Kein Einzelfall25. Juli 2019„Heimat ist etwas, das man in sich selbst trägt“5. Juli 2019Klare Kante gegen Rechts3. Juli 2019

Mai 2019

Netflix und Fechten30. Mai 2019„Ein Privileg unserer Generation“14. Mai 2019

April 2019

Mehr als nur mal schlechte Laune15. April 2019„Der Klimawandel wartet nicht, bis dein Bachelor fertig ist“14. April 2019

März 2019

Stell dir vor, du sitzt ihnen gegenüber3. März 2019

Januar 2019

Die Stimme der Roma25. Januar 2019„Mangelnde Anerkennung kann Rechtsextremismus bedingen“7. Januar 2019

Oktober 2018

„Uns ist es passiert. Anderen soll es nicht widerfahren“24. Oktober 2018

Juni 2018

Forschung für den Frieden30. Juni 2018