• Menü
  • Corona
  • Hochschulpolitik
  • Mensen öffnen wieder

    Das Leipziger Studentenwerk hat die Öffnung der meisten Mensen in Leipzig bekanntgegeben. Dabei sollen Einschränkungen und Schutzmaßnahmen die Verbreitung des Coronavirus verhindern.

    Ab Montag, den 25. Mai nehmen ausgewählte Mensen und Cafeterien den Betrieb wieder auf. Das verkündete das Studentenwerk Leipzig gestern in einer Pressemitteilung. Es seien besondere Schutzvorkehrungen getroffen worden, um der erhöhten Infektionsgefahr mit dem Coronavirus vorzubeugen. Dazu gehörten unter anderem Einlasskontrollen, eine Begrenzung der Gästezahl und das regelmäßige Desinfizieren von Tischen, Sitzplätzen und Oberflächen mit häufigem Kontakt. „Wir haben hier ein sehr gutes Hygienekonzept aufgebaut“, sagt Uwe Kubaile, Abteilungsleiter der Mensen und Cafeterien. Geöffnet werden die Mensen am Elsterbecken, am Medizincampus, am Peterssteinweg, an den Tierkliniken, an der Schönauer Straße sowie die Cafeteria Mensa am Park und die Cafeteria im Musikviertel. In der Regel öffnen die Mensen von 11 bis 14 Uhr, die Cafeterien von 9 bis 14 Uhr. Genauere Informationen könne man ab dem 25. Mai auf der Seite der jeweiligen Einrichtung entnehmen.

    Auch das Essensangebot wurde der Situation angepasst. Es werden weniger Gerichte als üblich, aber weiterhin auch vegane und vegetarische Gerichte sowie Salate, Desserts und Smoothies, angeboten. Die Theken für Wok, Pizza und Grill bleiben geschlossen, ebenso wie die Selbstentnahme-Theken für Salat und Pasta. Die Bezahlung ist in allen Mensen und Cafeterien nur mit der Mensakarte, also dem Studienausweis oder dem Dienstausweis für Hochschulpersonal, möglich.

    Wirtschaftlich seien die Einrichtungen nicht ansatzweise zu betreiben. Der personelle Aufwand sei besonders hoch, wobei sich die Angestellten auf die offenen Mensen und Cafeterien verteilen können. Gleichzeitig wird nicht von einer großen Besucher*innenzahl ausgegangen. „Wir haben einen Versorgungsauftrag zu erfüllen“, begründet Michael Mohr, Pressesprecher des Studentenwerks, die Wiederöffnungen an den Standorten. Die Entscheidungen seien mit den Hochschulen abgestimmt worden, je nach Situation werden unter Umständen einzelne Mensen und Cafeterien wieder geschlossen oder andere geöffnet.

    „Wir bitten unsere Gäste, sich solidarisch zu verhalten und für etwaige Wartezeiten auch etwas mehr Zeit für den Mensabesuch einzuplanen“ appelliert Andrea Diekhof, Geschäftsführerin beim Studentenwerk Leipzig. Die Mensen und Cafeterien seien zu Corona-Zeiten weniger die gewohnten Orte des sozialen Austausches als schlichtweg Orte der Nahrungsaufnahme.

    Verwandte Artikel

    Möglicher Sommer ohne Semester

    Die Universität Leipzig bietet von der Krise betroffenen Studierenden die Möglichkeit, dieses Semester nicht an die Regelstudienzeit anzurechnen. An der HTWK herrscht diesbezüglich noch Unsicherheit.

    Corona Hochschulpolitik | 11. Mai 2020

    Über Wasser halten

    Verlorene Nebenjobs und fehlende staatliche Unterstützung stellen Studierende vor existenzielle Schwierigkeiten. Wir haben Tipps, wie man Corona dennoch finanziell übersteht.

    Corona Service | 14. Mai 2020